· 

Lektion_2_Die URFORM der Kommunikation

 

Jeder Mensch hat die Freiheit zu glauben, was er glauben will. Seine Handlungen bringen zum Vorschein, woran dieser Mensch wirklich glaubt.

 

Ein großer Teil der Menschen lebt in Zweifel und Angst. Die meisten Verhaltensweisen sind von ihrer EGOM gesteuert. Die EGOM spricht in Form von Überzeugungen, Bewertungen und Vorgaben. Beobachtest du Dich und Dein Umfeld, wirst Du erkennen, dass die meisten Menschen Zeit damit verbringen, andere davon zu überzeugen, was sie selbst denken, was gut für sie oder die Situation ist. Sie haben starre Muster entwickelt indem sie leben, ohne sie großartig zu hinterfragen. Das stört zunehmend den inneren und äußeren Frieden.

 

 

 

Jedoch ist tief in jedem Menschen eine eindeutige Stimme. Die Stimme, die das Wesen, die Seele, mit seiner Urquelle verbindet, die Stimme des HL. Geistes, der Gottes Wort vermittelt.

 

Diese Stimme, auch Anbindung genannt, ist unauslöschlich. Sie ist eine Offenbarung. Keine körperliche Nähe kann dieses Glücksgefühl erreichen.

 

Erkennt ein Mensch diese Kommunikation erlebt er Inspiration, Glücksgefühle und einen Zusammenhang mit allem was Gott erschaffen hat. Der Mensch erlebt und spürt in sich eine Erkenntnis. Die Erkenntnis der Verbundenheit mit Gott und seiner Schöpfung.

 

Diese Offenbarung ist eine zutiefst persönliche Erfahrung. Dazu kommen in der dualen Welt die sogenannten „Zufälle“, die auf wundersame Weise unterstützen, die eigene Erkenntnis zu fördern.

 

 

 

Impuls:  Welche Zufälle hast Du bisher in Deinem Leben erlebt, die Dir eine Hilfestellung waren und Dich verwundert haben?